So geht's

 Die Idee des Schwarzen Bretts

Das Schwarze Brett für Flüchtlingsarbeit des Westerwaldkreises ist eine kostenlose virtuelle Plattform, über die Ehrenamtliche, Vereine, Institutionen und Verbände Hilfen anbieten oder nachfragen können. Das Portal unterscheidet dabei in Sachspenden und sog. Zeitspenden. Hiermit sind alle Hilfsleistungen gemeint, in der Menschen ihre Freizeit einbringen, um etwa bei Einkäufen oder Arztbesuchen zu helfen, Kinder zu betreuen oder Nachhilfe zu geben. Daneben unterscheidet die Plattform in Angebote und Gesuche. So kann jeder, der sich in der ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit engagieren will, schnell und gezielt sein Angebot bekannt machen oder seinen Bedarf melden.

 Registrierung und Account

Um das Schwarze Brett für Flüchtlingsarbeit nutzen zu können ist eine einfache Registrierung mit Ihrem Namen und Ihrer E-Mail-Adresse erforderlich. Nach Eingabe Ihrer Daten erhalten Sie über das Portal eine Bestätigungsmail. Mit der Bestätigung des Links in dieser E-Mail ist Ihre Registrierung abgeschlossen. In Ihrem persönlichen Account legen Sie sich weiterhin einen selbstgewählten Benutzernamen an, unter dem Sie Angebote oder Gesuche einstellen und im Portal erscheinen. Der Benutzernamen kann Ihrem echten Namen entsprechen, muss es aber nicht.

 Inserieren

Über die Schaltfläche „Anzeige aufgeben“ können Sie Angebote oder Gesuche einstellen. Das System leitet Sie dabei und fragt Schritt für Schritt alle wichtigen Angaben ab.

 Was darf inseriert werden

Auf das Schwarze Brett für Flüchtlingsarbeit dürfen nur Dinge eingestellt werden, die verschenkt oder gesucht werden. Finanzielle Gegenleistungen oder kommerziell motivierte Werbeinhalte dürfen nicht mit den Angeboten oder Gesuchen verbunden werden. Selbstredend dürfen keine Inhalte eingestellt werden, die gegen gesetzliche Vorschriften oder die guten Sitten verstoßen.

 Freischaltung der Anzeige

Ihre Anzeige wird mit der Freischaltung durch den Systemmoderator sichtbar. Ein Rechtsanspruch auf Freischaltung einer Anzeige besteht nicht.

 Kommunikation der Nutzerinnen und Nutzer

Beim Klick auf ein bestimmtes Angebot oder Gesuch erscheint auf der rechten Seite ein Nachrichtenfeld. Über dieses Feld treten Sie mit dem/r Verfasser/in der Anzeige in direkten Kontakt. Ihre dort eingegebenen Daten sowie die geführte Kommunikation sind selbstverständlich für Dritte nicht sichtbar.

 Laufzeit und Löschen von Anzeigen

Als Inserent/in können Sie über den Menüpunkt „Meine Anzeigen“ Ihre eigene Anzeige jederzeit selbst löschen. Darüber hinaus haben die Anzeigen eine automatische Laufzeit von 30 Tagen. Drei Tage vor Ablauf dieser Laufzeit erhalten Sie eine E-Mail mit der Abfrage, ob Ihre Anzeige weiterhin aktuell ist. Sie können dann entscheiden, ob Sie die Anzeige löschen oder verlängern wollen. Treffen Sie selbst keine Entscheidung, wird die Anzeige nach Ablauf der regulären Laufzeit automatisch gelöscht. Ein erneuter Eintrag für dieselbe Anzeige ist jederzeit möglich.

 Navigieren in der Seite

Der Navigationsbereich auf der linken Seite arbeitet in den Rubriken Kategorien und Standort mit sog. Filtern. Sobald Sie in einer oder beiden Rubriken eine Auswahl treffen, filtert das System alle Anzeigen heraus, die den gewählten Kriterien entsprechen. Sie können sich so z. B. die Sachspenden in der Verbandsgemeinde Montabaur anzeigen lassen oder z. B. alle Anzeigen in der Verbandsgemeinde Hachenburg. Dass ein Filter aktiv ist, erkennen Sie am Fettdruck einer bestimmten Auswahlmöglichkeit. Wenn Sie mehrere Filterabfragen nacheinander durchführen möchten, also z. B. zuerst nach Sachspenden in der Verbandsgemeinde Montabaur, dann nach Zeitspenden in der Verbandsgemeinde Wirges suchen wollen, müssen Sie nach jedem Suchvorgang die grüne Schaltleiste „Alle Filter löschen“ betätigen und dann die Filter entsprechend Ihren Wünschen neu setzen.

 Schlusserklärungen

Der Westerwaldkreis als Betreiber des Schwarzen Bretts für Flüchtlingsarbeit stellt lediglich die Internetplattform zur Verfügung. Er übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt oder die Richtigkeit der Anzeigenangaben, die Qualität, Sicherheit, Funktions- und Gebrauchsfähigkeit der Angebotsgegenstände oder das Verhalten der Nutzerinnen und Nutzer des Systems. Ferner übernimmt der Westerwaldkreis keine Verantwortung dafür, dass der Anbieter rechtmäßig über die angebotenen Gegenstände verfügen darf und diese nicht anderweitig mit Rechten Dritter belastet sind.

Der Westerwaldkreis behält sich vor, die Internetplattform jederzeit und ohne Ankündigung zu schließen sowie für Wartungszwecke oder andere Erfordernisse zeitweise abzuschalten. Ein Rechtsanspruch auf die jederzeitige Verfügbarkeit des Dienstes besteht nicht.